Ein paar erste Eindrücke von der Anreise

Insgesamt waren wir ca. 30 Stunden unterwegs, die Verbindung war folgende:

Berlin –> Abu Dhabi –> Phuket –> Denpasar (Bali)

In Phuket hätten wir planmäßig ca. 12 Stunden Aufenthalt gehabt, aber die Maschine ist in Abu-Dhabi etwa 2 Stunden zu spät abgeflogen, weil im Pass eines Reisebegleiters (ja, so heißen Stewardessen und Stewards heutzutage) ein Stempel gefehlt hat. Dementsprechend fiel das Rumgammeln am Flughafen und Umgebung glücklicherweise kürzer aus, als zuerst gedacht.

Bei unserer Ankunft in Phuket war es stockduster und ziemlich unerträglich schwül und heiß. Nachdem wir unser Gepäck hatten und ein Touristenvisum direkt am Flughafen erhalten konnten, haben wir unsere großen Rucksäcke geschultert und sind einfach drauflosgelaufen. Flughafenausfahrt raus und ab neben der Haupstraße – spannend, was sich da alles so abgespielt hat. Beim nächsten Mini-Supermarkt haben wir dann nach ca. 15 Minuten Fußweg angehalten und erst mal eiskaltes Wasser und Bier gekauft. Damit sind wir dann Richtung Strand aufgebrochen – nach zwei mal Fragen haben sie uns dann auch den Weg genannt und wir sind über eine äußerst gering beleuchtete Straße in die angegebene Richtung losgelaufen. Glücklicherweise hat alles geklappt und wir sind direkt am Strand angekommen. Füße ins lauwarme Wasser und Bier auf – eine Wohltat.

Da haben wir dann etwa 1,5 Stunden gegammelt und sind dann wieder zum Flughafen zurückgetigert. Dort war ich dann vollkommen erschöpft und müde von der Reise und habe mich mit einer Decke (die wir aus dem Flugzeug mitgehen haben lassen) als „Matratze“ auf dem Flughafenboden sofort ins Schlafland begeben. Yenni hat derweil auf mich und unsere Habseligkeiten aufgepasst.

Als es dann endlich weiterging war der letzte Flug relativ kurz und wir waren endlich auf Bali. 6 Stunden Zeitunterschied und ca. 12.555 km von Berlin entfernt. Hitze, Taxis und Mopeds im Überfluß sowie der Geruch von Räucherstäbchen überall. Vom Flughafen sind wir dann für die erste Nacht direkt ins Hotel gefahren, wo uns eine wunderbare An- und Unterkunft erwartete. Wirklich traumhaft schön – vielen Dank nochmal an die SMFler!

Und zum Abschluß jetzt noch ein paar bunte Bildchen:

 

2 Kommentare zu „Ein paar erste Eindrücke von der Anreise“

  1. Em sagt:

    Kaum setzt man den Fuß vor die Türe und das Abenteuer beginnt. :-)
    Schöner Bericht, fangt ein paar schöne Wellen ein. Passt auf Euch auf und viel Spaß da!

Kommentar zu Lukas abgeben